Chronologie: Um Tibet wird schon lange gestritten

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Seit vielen Jahrzehnten ist die Selbstbestimmung der Tibeter strittig. Vor der Gründung der kommunistischen Volksrepublik 1949, als China durch Bürgerkrieg und die Invasion der Japaner in Kriegswirren versank, war das größte Hochland der Erde über lange Zeit praktisch unabhängig.

1912 - Nach dem Sturz der Qing-Dynastie in Peking werden die chinesischen Truppen aus Lhasa vertrieben, der 13. Dalai Lama erklärt die Unabhängigkeit, Tibet regiert sich bis 1950 selbst

1935 - Am 6. Juli wird der 14. Dalai Lama geboren

1949 - Gründung der Volksrepublik China durch Mao Tsetung

1950 - Einmarsch der chinesischen Volksbefreiungsarmee in Tibet

1951 - In einem 17-Punkte-Abkommen geben tibetische Vertreter unter Druck die Unabhängigkeit auf, bekommen Autonomie zugestanden

1951 - Im September trifft die Volksbefreiungsarmee in Lhasa ein

1954 - Dalai Lama besucht Peking

1959 - Am 10. März beginnt ein Volksaufstand gegen die Chinesen in Lhasa, am 17. März flüchtet der Dalai Lama nach Indien. In der Folge werden viele Klöster und Tempel zerstört

1965 - China gründet die Autonome Region Tibet in der Hälfte des tibetischen Siedlungsgebietes, der Rest des alten Tibets wird chinesischen Nachbarprovinzen zugeschlagen

1966 - Kulturrevolution beginnt, weitere Zerstörung von verbliebenen Tempeln und Klöstern, Kollektivierung der Landwirtschaft  

1976 - Tod von Mao Tsetung, Ende der Kulturrevolution

1979 - Langsame Liberalisierung und Öffnung Tibets

1980 - Besuch von Parteichef Hu Yaobang in Tibet

1985 - Öffnung für Massentourismus

1987 - Unruhen in Lhasa und Shigatse

1989 - Blutige Niederschlagung von Protesten in Tibet unter Hu Jintao, dem heutigen Staats- und Parteichef Chinas

2002 - Aufnahme des Dialogs der chinesischen Regierung mit Vertretern des Dalai Lama, der bis heute ohne Ergebnis bleibt  

2008 - Nach gewalttätigen Ausschreitungen gegen Chinesen am 14. März in Lhasa breiten sich Proteste in andere tibetische Regionen aus. Der Aufstand wird niedergeschlagen. Viele Tibeter kommen in Haft. Tibet wird für ausländische Journalisten gesperrt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen