Chronologie: Der Amoklauf von Winnenden

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein 17-Jähriger hat am 11. März bei einem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen in Baden-Württemberg 15 Menschen und sich selbst getötet. Die Deutsche Presse-Agentur dpa zeichnet die Ereignisse in einem Protokoll nach:

11. MÄRZ 2009:

9.30 Uhr: Der 17-jährige Tim K. dringt in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) in die Albertville-Realschule ein und erschießt während des Unterrichts acht Schülerinnen und einen Schüler im Alter von 14 bis 15 Jahren sowie drei Lehrerinnen.

9.33 Uhr: Ein Notruf eines Schülers aus der Realschule geht bei der Polizei ein.

9.35 Uhr: Eine Streife mit drei Beamten trifft am Tatort ein und verhindert damit wahrscheinlich ein noch größeres Blutbad. Der Täter flüchtet, nachdem er einen Schuss auf die Beamten abgegeben hat.

9.43 Uhr: Zwei Interventionsteams der Polizei dringen in das Gebäude ein und finden die zwölf Leichen. Auf dem Weg in die Innenstadt erschießt der Amokläufer einen Mann, der im Zentrum für Psychiatrie gearbeitet hat. Zu diesem Zeitpunkt sind bereits 240 Beamte im Einsatz.

9.45 Uhr: Eine Großfahndung auch mit Hubschraubern wird eingeleitet.

Gegen 9.45 Uhr: Der Täter ist in die Innenstadt von Winnenden unterwegs. Er kidnappt auf dem Parkplatz der Psychiatrie den 41-jährigen Fahrer eines VW Sharan und zwingt ihn mit der Waffe zur Fahrt durch Stuttgart auf die Autobahn 81 in Richtung Süden. Wegen eines Staus lässt der Täter die Richtung in das 40 Kilometer vom Tatort entfernte Wendlingen (Kreis Esslingen) ändern.

Kurz vor 12.00 Uhr: An einer Kontrollstelle der Polizei bei dem Autobahnkreuz Wendlingen bremst der Fahrer in einer Kurve stark ab und fährt auf eine Böschung zu, um sich kurz darauf aus dem rollenden Wagen zu retten und die Beamten zu alarmieren. Der Täter flüchtet zu Fuß zum nahe gelegenen Industriegebiet in Wendlingen.

12.01 Uhr: Der Täter betritt ein VW-Autohaus in Wendlingen, fordert einen Wagen und erschießt einen Kunden (46) und einen Verkäufer (36) während des Verkaufsgesprächs, als seine Forderungen nicht sofort erfüllt werden.

12.05 Uhr: Als der Amokläufer aus dem Autohaus kommt, eröffnet die Polizei das Feuer und verletzt den jungen Mann am Bein, der sich dann auf einem Parkplatz versteckt. Bei dem Schusswechsel werden zwei Beamte in Zivil schwer verletzt.

12.30 Uhr: Die Beamten finden den Täter zwischen einer Wand und einem parkenden Fahrzeug tot auf dem Rücken liegend. Er hat sich selbst getötet.

17.15 Uhr: Die Leiche des Amokläufers wird abtransportiert.

18.45 Uhr: In Winnenden werden die toten Schüler und Lehrer aus der Schule getragen.

19.00 Uhr: Zum ökumenischen Trauergottesdienst für die Opfer in der katholischen Kirche St. Karl Borromäus in Winnenden erscheinen hunderte Besucher.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen