Chinas Ministerpräsident spricht mit Merkel über Wirtschaftskrise

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Chinas Ministerpräsident Wen Jiabao hat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über ein gemeinsames Vorgehen gegen die Wirtschaftskrise beraten. Die Kanzlerin hatte ihn am Morgen zu einem Frühstück ins Kanzleramt eingeladen. Dabei wollten sich die Regierungschefs der beiden führenden Exportländer über eine engere Zusammenarbeit in der Wirtschafts- und Handelspolitik abstimmen. Merkel will auch heikle Fragen wie die Menschenrechte und den Umgang Chinas mit Tibet ansprechen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen