China weist US-Vorwurf wegen Währungsmanipulation zurück

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Chinas Zentralbank hat Anschuldigungen des voraussichtlichen neuen US-Finanzministers Timothy Geithner zurückgewiesen. Geithner hatte gesagt, China manipuliere seine Währung zur Förderung der Exporte. Aus Peking hieß es, die Vorwürfe lenkten von der wahren Ursache der Finanzkrise ab. Die Äußerungen Geithners hatten in China für Irritationen gesorgt. Experten äußerten ihre Sorge über einen möglichen härteren Kurs von Präsident Barack Obama in der China-Politik.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen