Cheffolterer der Roten Khmer entschuldigt sich

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der einstige Cheffolterer des mörderischen Rote-Khmer-Regimes in Kambodscha hat sich erstmals öffentlich für seine Gräueltaten entschuldigt. Er schäme sich, sagte Kaing Guek Eav alias Duch vor dem Völkermordtribunal nahe Phnom Penh. Duch war Leiter des Foltergefängnisses Toul Sleng. Die Roten Khmer brachten in ihrem Wahn, einen ultrakommunistischen Bauernstaat zu verwirklichen, zwei Millionen Menschen um. Kaum ein Gefangener überlebte das Foltergefängnis.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen