Champions League: HSV vor Viertelfinal-Einzug

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der HSV Hamburg steht unmittelbar vor dem Einzug ins Viertelfinale der Handball-Champions-League. Nach dem 32:30 (14:14)-Erfolg beim russischen Meister Medwedi Tschechow ist der Mannschaft von Trainer Martin Schwalb das Weiterkommen kaum noch zu nehmen.

Ohne Verlustpunkt führt der HSV (8:0 Punkte) die Gruppe eins vor Tschechow (4:4), Portland San Antonio (2:4) und dem FC Kopenhagen (0:6) an. Beide Teams boten sich die erwartet ausgeglichene Partie in der Olympischen Sporthalle vor den Toren Moskaus. Zunächst setzte sich die Gäste mit 9:7 ab, anschließend ging Medwedi 14:11 in Führung. Auch im zweiten Durchgang verlangte der russische Rekordmeister, der bei der Weltmeisterschaft in Kroatien 13 der 16 Auswahlspieler seines Landes stellte, dem HSV alles ab. Weder die Hanseaten noch Tschechow vermochten sich lange Zeit entscheidend abzusetzen. Erst zwei Minuten vor Schluss gelang Marcin Lijewski, mit elf Treffern erfolgreichster Schütze der Hamburger, die 32:28-Vorentscheidung.

Der Viertelfinaleinzug ist dem HSV nur noch rechnerisch zu nehmen. Dafür müssten die Norddeutschen ihre verbleibenden beiden Partien verlieren und sowohl Tschechow als auch Portland ihrerseits alle Spiele gewinnen. Am 1. März kann der HSV schon mit einem Unentschieden bei Portland San Antonio das Vorrücken in die Runde der letzten Acht perfekt machen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen