Cejka mit Rang 51 auf Hawaii - Johnson siegt

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Golfprofi Alexander Cejka hat mit Rang 51 bei der Sony Open auf Hawaii einen soliden Saisoneinstand gegeben.

Fünf Monate nach zwei komplizierten Halswirbeloperationen gelang dem 38-jährigen Wahlmünchner mit einer 67er Abschluss-Runde und insgesamt 278 Schlägen ein vielversprechendes Comeback auf dem Par-70-Kurs im Waialae CC von Honolulu. „Gerade die Finalrunde gibt mir Selbstvertrauen für die kommenden Turniere. Es ist beruhigend, gleich zum Auftakt bis auf Kleinigkeiten wieder an meine Form vor der Operation anknüpfen zu können“, schrieb Cejka auf seiner Homepage.

Gegen Gewinner Zach Johnson (265/USA) war allerdings kein Kraut gewachsen. Der US-Masters-Sieger von 2007 setzte sich mit zwei Schlägen vor dem Australier Adam Scott und dem US-Kollegen David Toms (beide 267) durch. Mit mit einem Blumenkranz um den Hals und einem Lächeln auf den Lippen nahm er den Siegerscheck von 972 000 Dollar aus der Gesamtdotierung von 5,4 Millionen Dollar entgegen.

Cejka holte sich seine Geldprämie von knapp 13 000 Dollar ab und machte sich auf den Weg zu der am Donnerstag beginnenden 50. Bob Hope Classic. Dagegen grämte sich der knapp 1,60 Meter große Tadd Fujikawa, der sich als Qualifikant in das Feld der 144 Teilnehmer geschoben hatte, über seinen Rückfall vom 6. auf den 32. Platz. Der 18-jährige Schüler hatte noch am Samstag mit 62 Schlägen die Runde seines Lebens gespielt. „Ich wollte gewinnen. Aber ich habe nichts mehr zustande gebracht“, ärgerte sich der Lokalmatador, der als 16-Jähriger auf seinem Heimatplatz schon Rang 20 geschafft hatte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen