Cejka in La Quinta im Mittelfeld

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Golfprofi Alexander Cejka ist trotz einer fehlerfreien 68er Runde am dritten Tag der Jubiläumsausgabe der Bob Hope Classic in Kalifornien auf den geteilten 52. Rang zurückgefallen.

Mit 203 Schlägen (67+68+68) lag der 38-jährige Wahl-Münchner auf dem Par-72-Kurs im La Quinta Resort schon zwölf Schläge hinter dem führenden Pat Perez (191). Der US-Profi hatte in Abwesenheit der absoluten Weltklasse bei der mit 5,1 Millionen Dollar dotierten 50. Auflage der Veranstaltung mit 20 Schlägen unter Par für 36 Löcher für einen Rekord in der Geschichte der US-PGA-Tour gesorgt.

Das Polster von Perez auf Verfolger Steve Stricker (193/USA) ist auf zwei Punkte geschrumpft. Rang drei belegte Landsmann Vaughn Taylor mit 194 Schlägen. Nach dem besonderen Reglement müssen bei dem Wettbewerb fünf Runden auf vier Plätzen gespielt werden - davon die ersten vier mit jeweils einem Profi und drei Amateuren im Flight. Der Sieger erhält 918 000 Dollar.

Statt Cejka sorgte Bernhard Langer zu seinem Saisonauftakt wieder für deutsche Schlagzeilen in USA. Bei seiner Jahrespremiere auf der US-Championstour der über 50-Jährigen teilte sich der Schwabe bei der Mitsubishi Championship in Kona auf Hawaii die Führung mit dem Amerikaner Brad Bryant. Dabei gelangen dem Anhausener auf seiner 64er Runde neun Birdies auf seinen letzten zwölf Löchern. Der deutsche Ausnahmespieler war in seiner ersten vollen Saison 2008 auf der US-Senioren-Tour zum Spieler und Neuling des Jahres gekürt worden. Dazu konnte er mit drei Titeln und 14 Top-Ten-Platzierungen auch Platz eins in der Geldrangliste sichern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen