CeBIT als Jobbörse: Fachkräfte weiterhin gefragt

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Auf der Computermesse CeBIT (3. bis 8. März) in Hannover gibt es nicht nur viele technische Neuheiten zu sehen - Jobbewerbern bietet sie auch eine Stellenbörse im IT-Bereich.

Ein Besuch lohne sich für Bewerber auch in Zeiten der Krise, sagte Gabriele Dörries von der Deutschen Messe in Hannover. „Fachkräfte sind weiterhin gefragt.“ Der „Job & Career Market“ auf der CeBIT sei für Bewerber eine gute Gelegenheit, um Kontakte zu Personalern von IT-Firmen zu knüpfen. Außerdem bekämen Besucher dort Vorträge mit Tipps zum richtigen Bewerben geboten.

Von der derzeitigen Krisenstimmung sollten sich Bewerber nicht einschüchtern lassen, wenn sie sich bei einer Firma auf der Messe vorstellen. Wer allzu zaghaft nach einem Job fragt, komme meist nicht weit. Ein Einstieg wie „Sie haben wahrscheinlich eh gerade keinen Job frei, oder?“ sei daher nicht die richtige Herangehensweise, sagte Dörries. Stattdessen müssten Bewerber einem Personalverantwortlichen klarmachen, warum es gerade jetzt ein Gewinn für das Unternehmen bedeute, sie einzustellen.

Dafür müssen Bewerber ihre eigenen Stärken hervorheben. Gefragt sei dabei nicht nur technisches Fachwissen, sagte Dörries. Auch „Soft Skills“ seien gefordert: „Netzwerken zum Beispiel wird immer wichtiger. Man sollte sich also auf jeden Fall gut mit Web-2.0-Anwendungen, Blogs und Social Marketing auskennen.“

Um einen guten Eindruck zu hinterlassen, müssten Bewerber sich außerdem gründlich auf ein Gespräch auf der Messe vorbereiten. „Dazu gehört, einmal auf der Internetseite der Firma gewesen zu sein und die Produkte oder Dienstleistungen zu kennen.“ Nicht zuletzt dürfen angehende IT-Fachkräfte ihre Bewerbungsunterlagen nicht vergessen, wenn sie die Messe als Jobbörse nutzen wollen, sagte Dörries. „Die kann man ruhig schon digital auf einem USB-Stick mitbringen, das ist heutzutage in dieser Branche durchaus üblich.“

Weitere Infos zur Messe: www.cebit.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen