César-Sieger sind „Séraphine“ und „Waltz with Bashir“

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit sieben Auszeichnungen ist der Film „Séraphine“ von Martin Provost am Freitagabend in Paris als Sieger aus dem Rennen um die begehrten César-Trophäen hervorgegangen. Der Film handelt von der naiven Malerin Séraphine Louis, bekannter als Séraphine de Senlis, die von dem deutschen Sammler Wilhelm Uhde entdeckt wurde. Den César für den besten ausländischen Film gewann der erste animierte Dokumentarfilm „Waltz with Bashir“ des israelischen Regisseurs Ari Folman.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen