BVB feiert ersten Rückenrundensieg

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Für Borussia Dortmund hat das lange Warten auf den ersten Sieg im Jahr 2009 ein Ende. Beim 1:0 (0:0) gegen Werder Bremen befreite sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp von dem Makel, das einzige Bundesligateam ohne Rückrunden-Erfolgserlebnis zu sein.

Dank des Elfmetertreffers von Alexander Frei (64.) vor 75 500 Zuschauern im Signal Iduna Park nahm die Borussia Revanche für die Heimschlappe im Pokal-Achtelfinale gegen die Norddeutschen vor knapp zwei Monaten. Dagegen ging der verheißungsvolle Aufwärtstrend der Gäste zu Ende. Nur vier Tagen nach dem umjubelten Einzug in das Viertelfinale des UEFA-Cups riss die Serie mit zuletzt drei Bundesligaspielen ohne Niederlage.

Ohne den gesperrten Naldo sowie die angeschlagenen Torsten Frings, Frank Baumann und Markus Rosenberg fanden die Gäste nicht so gut ins Spiel wie noch am Mittwoch auf internationaler Bühne in St. Etienne. Stattdessen übernahm die Borussia die Regie. Zwei Tage nach der vorzeitigen Vertragsverlängerung von Trainer Klopp war das zuletzt enttäuschende Team sichtlich um Wiedergutmachung bemüht. Doch das Plus bei den Chancen schlug sich nicht in Toren nieder: Ein Freistoß von Tamas Hajnal (7.) aus 20 Meter ging knapp am Tor vorbei, Schüsse von Florian Kringe (10.) und Sebastian Kehl (26.) wurden in höchster Not abgeblockt.

Mit zunehmender Spielzeit wendete sich das Blatt zugunsten der spielstärkeren Bremer. Ausgerechnet der zuletzt so treffsichere Claudio Pizarro vergab die bis dahin größte Möglichkeit des Spiels leichtfertig: Nach Flanke von Mesut Özil schoss der Angreifer den Ball frei stehend aus kurzer Distanz über das Tor. Viel mehr aufregende Szenen bekamen die Zuschauer allerdings nicht zu sehen. Das war mit ein Grund dafür, warum sich der Unterhaltungswert der dürftigen Partie bis zur Pause in engen Grenzen hielt.

Erst nach Wiederanpfiff verschärften beide Teams die Gangart. Für zusätzliche Emotionen sorgte vor allem Schiedsrichter Knut Kirchner. Zunächst verweigerte der Referee der Borussia nach einem Zweikampf von Sebastian Prödl mit Nelson Valdez (58.) den von den BVB-Fans geforderten Strafstoß. Nur sechs Minuten später stand Valdez wieder im Mittelpunkt des Geschehens, als ihm Kirchner nach einem Schubser von Sebastian Boenisch doch noch einen Elfmeter zusprach. Diese Chance ließ sich Frei nicht nehmen und brachte den BVB mit seinem neunten Saisontreffer in Führung. In der Schlussoffensive erspielte sich der BVB weitere gute Torchancen, scheiterte aber wiederholt an Bremens Schlussmann Tim Wiese. Die größte Chance zum Ausgleich vergab Werder-Stürmer Pizarro (85.), der an Roman Weidenfeller scheiterte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen