Beim Plastikfasten soll auf Verpackungen verzichtet werden.
Beim Plastikfasten soll auf Verpackungen verzichtet werden. (Foto: imago)
Schwäbische Zeitung

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) und das Abfallwirtschaftsamt des Landkreises Ravensburg rufen dazu auf, etwas gegen Plastikmüll, der die Umwelt verschmutzt, zu tun. Eine Möglichkeit sei das „Plastikfasten“, heißt es in einer Pressemitteilung. Bewusst auf Plastik zu verzichten oder die Produktion von Plastikmüll deutlich einzuschränken könne demnach durchaus Spaß machen und ein motivierender Wettbewerb in der Familie sein. Wer Plastik fastet, verzichtet auf in Plastik verpackte Waren oder reduziert deren Kauf. Beim Einkauf gilt Korb statt Plastiktüte, Glas statt Plastik und lose statt abgepackt. Nanoplastik enthaltende Körperpflegemittel und Getränke sollten ebenfalls gemieden werden. Weitere Infos zur BUND-Aktion gibt es online unter www.bund.net/chemie/achtung-plastik/plastikfasten/

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen