Bulgarien und die Türkei erhalten kein Gas mehr

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Türkei erhält wegen des Gasstreits zwischen Kiew und Moskau seit der vergangenen Nacht kein russisches Gas mehr aus ukrainischen Transitpipelines. Die Lieferungen seien gestoppt, sagte der türkische Energieminister Hilmi Güler.

Zuvor hatte Bulgariens Gasgesellschaft Bulgargas mitgeteilt, dass das Land kein Gas mehr erhalten habe. Vom Lieferstopp an der ukrainisch-rumänischen Grenze sind lau Bulgargas auch Bulgariens Nachbarländer Griechenland und Mazedonien betroffen. Diese Staaten erhalten - wie auch die Türkei - russisches Gas über bulgarische Pipelines. Die Regierung in Sofia will auf einer Sondersitzung die Krisenlage erörtern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen