Brautpaare schätzen Heirat auf der Ruine

Lesedauer: 4 Min
Der stellvertetende Vorsitzende Jochen Fetzer, Sanierungsbeauftragter Christoph Stauss, Beisitzerin Christine Brückner, Kassenpr
Der stellvertetende Vorsitzende Jochen Fetzer, Sanierungsbeauftragter Christoph Stauss, Beisitzerin Christine Brückner, Kassenprüfer Wolfgang Müller und Besitzerin Berit Regitz (von links) bereiten die neue Saison auf der Ruine Hornstein vor. (Foto: Elisabeth Weiger)
Schwäbische Zeitung
Elisabeth Weiger

Im Versammlungsraum des Fördervereins Ruine Hornstein hat die jährliche Mitgliederversammlung stattgefunden. Der Binger Bürgermeister und stellvertretende Vorsitzende Jochen Fetzer begrüßte anstelle des erkrankten Vorsitzenden Rainer Brückner die Mitglieder.

Beisitzerin Christine Brückner lies in ihrem Rechenschaftsbericht die vielen Aktivitäten des vergangenen Jahres Revue passieren. Den Auftakt bildete im April der Flohmarkt, der zeitgleich mit der Kunstausstellung Hannah Ludys im Turmzimmer der Ruine stattfand. Diese Veranstaltung werde am 22. April ihre Fortsetzung finden. Im Juli feierte der Förderverein sein dreißigjähriges Jubiläum. Bei den Auftritten des Improtheaters Plan B, von Poliakoffs Eventkapelle vom Theater Lindenhof und der Hornsteiner Puppenbühne amüsierten sich viele Besucher. Die Sommerkunstausstellung des Kunstkreises und der Käseverkostungsabend in Zusammenarbeit mit dem Sigmaringer Naturkostladen Biopoint waren gut besucht.

Bei traumhaftem Winterwetter und ohne den befürchteten Stromausfall verlief der erste Tag des 12. Weihnachtsmarktes, so Brückner. Am darauffolgenden Sonntag begann es dann ohne Unterbrechung so heftig zu schneien, dass kein Durchkommen nach Hornstein mehr möglich war

20 Kindergruppen kommen

Das erlebnispädagogische Angebot für Kindergärten und Schulen wurde von 20 Gruppen angenommen. Zehn Vereine veranstalteten diverse Jubiläen auf dem Ruinengelände und dreizehn Vermietungen für Hochzeiten, Taufen und Geburtstage galt es zu organisieren.

Neben einigen Investitionen (Strahler, Weihnachtsmarkttassen, Geländer) wurden zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auch Bäume gefällt. Lobend erwähnte Brückner Martin Meßmer und Andreas Schneider, die die Decke des Mehrzweckraumes mit dicken Schallschutzplatten gedämmt hatten.

Mit einer kurzen Vorstellung des Veranstaltungskalenders 2018 und einem Dankeschön an alle Mitarbeiter übergab Christine Brückner das Wort an die Schatzmeisterin Stephanie Bastian, die detailliert Auskunft über die finanziellen Transaktionen geben konnte. Die kleine Firma, so Jochen Fetzer, kann mit einem zufriedenstellenden Polster in die neue Saison starten, sodass die Kassenprüfung und die Entlastung der Kassiererin durch Wolfgang Müller und Karl Miller erfolgen konnten.

Bei den anschließenden Wahlen wurden folgenden Positionen einstimmig besetzt: Jochen Fetzer (stellvertr. Vorsitzender), Christine Brückner (Beisitzerin), Christoph Stauss (Sanierungsbeauftragter) und Berit Regitz (Beisitzerin) anstelle von Sandra Ott, die ihr Amt niederlegte. Auch die beiden Kassenprüfer wurde einstimmig wiedergewählt. Es folgte nun ein kurzer Ausblick auf die anstehenden Aktivitäten. Die Erstellung eines Nutzungskonzeptes sowie die Sanierung des Krautkellers stehen auf der diesjährigen Vereinsagenda. Anschließend verlas Christine Brückner die Namen treuer Mitglieder für ihre zehn-, zwanzig- oder dreißigjährige Mitgliedschaft im Förderverein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen