„Bombodrom“ bleibt für Tiefflieger gesperrt

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Auf dem „Bombodrom“ in Nordbrandenburg dürfen auch künftig keine Tiefflieger der Bundeswehr trainieren. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg untersagte dem Verteidigungsministerium den Ausbau des Areals in der Nähe von Rheinsberg zu Deutschlands größtem Luft-Boden-Schießplatz. Damit wurde Klagen von „Bombodrom“-Gegnern stattgegeben. Das Ministerium will nun prüfen, ob es vor dem Gericht in Leipzig weiterklagt. Die Bundeswehr hält den Übungsplatz für unverzichtbar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen