BMW und Daimler wollen beim Einkauf laut „Spiegel“ zusammenarbeiten

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Autohersteller BMW und Daimler wollen laut „Spiegel“ beim Einkauf zusammenarbeiten. Die Kooperation solle in Kürze bekanntgegeben werden, so das Magazin. Durch den gemeinsamen Einkauf von Teilen wie Batterien, Scheinwerfer oder Tachometer könnten schon am Anfang jährlich mehrere hundert Millionen Euro gespart werden, später sogar Milliarden. Laut „Spiegel“ war auch eine Kapitalverflechtung der beiden Autobauer im Gespräch. Das sei aber am Widerstand der Quandt-Familie gescheitert, die BMW-Großaktionär ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen