Blumen-Deko im Mietshaus hat Grenzen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Über Geschmack lässt sich streiten: Blumenliebhaber dürfen im Mietshaus deshalb nicht nach eigenem Gutdünken Flur, Tür und Garten schmücken. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Münster hervor (Az.: 38 C 1858/08).

Darauf weist die Verbraucher Initiative in Berlin hin. Eine Erdgeschoss-Mieterin in einem Mehrfamilienhaus hatte in dem Fall in Flur und Treppenaufgang etliche Dekorationsgegenstände aufgestellt. Die Lampen im Flur hängte sie ab und ersetzte sie durch schmückende Leuchtkörper nach ihrem Geschmack.

Im Gemeinschaftsgarten stellte sie „unzählige“ Töpfe mit opulenten Blumenarrangements auf, und vor ihre eigene Eingangstür legte sie eine Fußmatte im Design der US-amerikanischen Flagge. Von diesen Verschönerungen waren die übrigen Mieter wenig begeistert, heißt es. Sie bekamen vor Gericht Recht. Denn außerhalb der eigenen Wohnung seien Mieter nicht dazu befugt, solcherlei umfangreiche Gestaltungsarrangements zu installieren. Bis auf die Fußmatte musste die Frau daher alle Verschönerungen wieder entfernen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen