Blaue Remswellen markieren den Radweg

Lesedauer: 2 Min
Die Kilometerangaben sollen den Radfahrern als Hinweis und Ansporn dienen.
Die Kilometerangaben sollen den Radfahrern als Hinweis und Ansporn dienen. (Foto: Berliner Verkehrsleittechnik)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Anlässlich der Remstal-Gartenschau werden auf der Strecke des neuen Remstal-Radwegs vom Remsursprung bis zur Mündung in den Neckar Remswellen angebracht.

Der Remstal-Radweg, der im Zuge der Remstal-Gartenschau auf insgesamt 106 Kilometer erweitert und ausgebaut wurde, erhält eine zusätzliche Bodenmarkierung. Die Remswellen sollen Radfahrer durch die Gartenschau-Kommunen leiten. Die Markierung wird von der Firma Berliner Verkehrstechnik, die die Ausschreibung gewonnen hatte, angebracht.

Radweg als verbindende Achse der Gartenschau

„Die Remswellen sind nicht nur ein toller zusätzlicher Farbtupfer auf dem Radweg, sondern auch eine wunderbare Ergänzung zur Radwegbeschilderung“, erläutert Thorsten Englert, Geschäftsführer der Remstal-Gartenschau. Neben den Remswellen dient eine Kilometerangabe als Hinweis und Ansporn, wie viel Weg bereits auf dem Remstal-Radweg zurückgelegt wurde. Der Startpunkt und Kilometer Null liegt an der Remsquelle in Essingen, Kilometer 79,5 an der Remsmündung in Remseck am Neckar. Auch die Streckenabschnitte, die nicht direkt an der Rems verlaufen (Fellbach, Kernen und Korb), werden mit Wellen markiert. Die Markierung wurde von den Stiftungen der Kreissparkassen Waiblingen, Ostalb und Ludwigsburg gefördert, um den Remstal-Radweg als verbindende Achse der Gartenschau weiter zu stärken.

Der Remstal-Radweg führt ab Weinstadt-Endersbach zur Remsmündung nach Remseck am Neckar und von dort entlang der Rems nach Essingen und weiter in die Römerstadt Aalen. Auf dem Radweg geht es fortan vorbei an neuen Rast- und Grillplätzen entlang der Rems inklusive Remsstränden, Beachvolleyball-Feldern und vielem mehr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen