BIP in der Eurozone schrumpft stärker als erwartet

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Wirtschaft der Eurozone ist im vierten Quartal stärker als erwartet geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei im Vergleich zum Vorquartal um 1,5 Prozent gesunken, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg auf Basis vorläufiger Zahlen mit.

Volkswirte hatten ein Minus von 1,2 Prozent erwartet. Im zweiten und dritten Quartal war die Wirtschaftsleistung um je 0,2 Prozent zurückgegangen. Der wirtschaftliche Abschwung hat sich damit zum Jahresende deutlich verstärkt. Für das Gesamtjahr 2008 ergab sich laut Eurostat eine Wachstumsrate von 0,7 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal schrumpfte die Wirtschaft des Euroraums im vierten Quartal um 1,2 Prozent. Experten hatten zwar mit einer negativen Rate gerechnet, diese aber auf lediglich 1,0 Prozent veranschlagt. Im dritten Quartal war die Wirtschaftsleistung im Jahresvergleich noch um 0,6 Prozent gewachsen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen