„Bild“: Treffen VfB Stuttgart/DFB wegen Babbel

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Teammanager Horst Heldt vom Bundesligisten VfB Stuttgart hat sich offenbar mit Vertretern des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) getroffen, um die Zukunft von VfB-Teamchef Markus Babbel und Drittliga-Trainer Rainer Adrion zu klären.

Nach Informationen der „Bild“-Zeitung soll das Gespräch mit DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach, Sportdirektor Matthias Sammer und Teammanager Oliver Bierhoff am 29. Dezember im österreichischen Going stattgefunden haben. „Es ging um meine Freigabe und darum, ob Markus Babbel als VfB-Trainer weitermachen darf“, sagte der bei dem Treffen angeblich nicht anwesende Adrion der Zeitung. „Das war aber unabhängig voneinander verhandelbar.“

VfB-Pressesprecher Oliver Schraft wollte dazu keine Stellungnahme abgeben. Der DFB will den 55-jährigen Adrion, der bei den Schwaben einen unbefristeten Vertrag hat, als Trainer der U 21- Nationalmannschaft verpflichten. Zugleich möchte der Stuttgarter UEFA-Pokal-Teilnehmer mit Babbel über das Saisonende hinaus weiterarbeiten, obwohl dem 36-Jährigen die erforderliche Fußballlehrer-Lizenz fehlt. „Bei einem Mann mit seiner Erfahrung kann ich mir vorstellen, dass es da eine Lösung gibt“, sagte nun Adrion.

Bisher bestand der DFB darauf, dass es für Babbel keine weitere Ausnahmegenehmigung gibt und der Europameister von 1996 den elfmonatigen Trainerlehrgang in Köln absolvieren muss. Nun hofft der Verein auf ein Entgegenkommen des Verbandes, falls er Adrion freigibt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen