Biberach ist wieder Landesligist

Lesedauer: 7 Min

Der FV Biberach sicherte sich durch einen 6:0-Erfolg in Reinstetten vorzeitig den Titel. Die Freude war entsprechend groß.
Der FV Biberach sicherte sich durch einen 6:0-Erfolg in Reinstetten vorzeitig den Titel. Die Freude war entsprechend groß. (Foto: Volker Strohmaier)
Sportredakteur
Gerhard Kirchenmaier

Der FV Biberach hat wie erwartet frühzeitig die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga Riß perfekt gemacht. Überraschende Ergebnisse gab es im Kampf um Platz zwei. Ringschnait unterlag in Kirchberg 0:1, mit demselben Ergebnis verlor der SV Sulmetingen auf eigenem Platz gegen Baltringen. Für Wain schwindet die Hoffnung auf den Klassenerhalt nach dem klaren 1:6 gegen Eberhardzell. Im Kellerduell zwischen Gutenzell und Rot/Rot gab es ein 2:2-Remis.

SV Reinstetten – FV Biberach 0:6 (0:2). Die Biberacher dominierten die Partie von Beginn an. Julius Grimm besorgte früh per Kopf nach einem Freistoß das 0:1 (10.). Fabian Scheffold erhöhte mit einem Schuss aus 18 Metern auf 0:2 (36.). Der SVR kam ein paar Mal bis zum gegnerischen Strafraum, doch dann fehlte die Durchschlagskraft. Anders die Biberacher: Ilyas Aksit markierte das 0:3 (66.). Danach schraubten Kubilay Yesilöz (85.) und Ercan Tekin (87., 89.) das Ergebnis noch bis zum 0:6-Endstand in die Höhe. Es war ein verdienter Sieg, durch den sich der FV Biberach den Meistertitel sicherte.

FV Olympia Laupheim II – SV Dettingen 1:1 (0:0). Es war im Großen und Ganzen eine ausgeglichene Partie. Marcus Hermann brachte die Dettinger mit 1:0 in Führung (48.). Wenig später markierte Tekin Altun das 1:1 für die Laupheimer (55.). Kurz vor Schluss vergab Alexander Glöckle den Siegtreffer für Olympia II. Das 1:1 stellte letztlich ein gerechtes Ergebnis dar.

TSV Wain – SV Eberhardzell 1:6 (1:2). Eberhardzell agierte von Beginn an druckvoll und mit viel Tempo, Wain konnte nur für wenig Entlastung in Halbzeit eins sorgen. Dennoch ging der TSV durch einen von Sven Manz verwandelten Foulelfmeter in Führung (15.). Maximilian Fuchs traf zum 1:1 für den SVE (20.), für den Matthias Rehm im Anschluss die Führung gelang (43.). Hälfte zwei gestaltete der TSV bis zur 71. Minute offen. Dann erhöhte M. Rehm auf 1:3, Stefan Ott gelang per Foulelfmeter das 1:4 (76.). Fabian Steinhauser (80.) und Matthias Rehm (90.) sorgten mit ihren Toren für den 1:6-Endstand.

TSV Kirchberg – SV Ringschnait 1:0 (0:0). Eine starke Teamleistung und ein überragender Spielertrainer Philipp Lang brachten einen nicht einmal unverdienten 1:0-Sieg für den TSV ein. Manuel Münst scheiterte für die Gäste einmal am TSV-Keeper Berger, dann an einer spektakulären Rettungsaktion von Lang. Die Heimelf spielte geschickt und hatte nach 30 Minuten eine Doppelchance. Bei einem Kopfball von Martin Sowa (72.) rettete wieder Lang auf der Linie. Die Gäste warfen in der Schlussphase alles nach vorn und hatten durch den eingewechselten Timo Boscher die Chance zur Führung. Das Tor des Tages gelang Philipp Lang (90. +2) nach einer Ecke mit dem Hinterkopf. Bes. Vork: Gelb-Rot für Manuel Münst (90. +4/SVR).

SV Sulmetingen – SV Baltringen 0:1 (0:0). Die Gastgeber hatten in der ersten Halbzeit optische Vorteile, zahlreiche Unterbrechungen hemmten aber den Spielfluss des SVS. Frank Fromann hatte bei zwei Kopfbällen die einzigen Möglichkeiten in Halbzeit eins. Nach dem Gang aus der Kabine erhöhten die Gastgeber den Druck, fanden aber gegen die defensiv ausgerichteten Gäste kaum eine Lücke im Abwehrverband. Als man sich auf beiden Seiten schon auf ein torloses Remis eingestellt hatte, schlugen die Gäste bei einem ihrer wenigen Angriffe nach einem Konter durch Halil Ayan (90. +2.) zum 0:1 zu. Die Heimelf konnte der Partie dann keine Wende mehr geben.

SV Alberweiler – SF Schwendi 1:3 (0:1). Für die Gastgeber scheiterte Mario Kaiser in der Anfangsphase im 1:1 am Gästekeeper, bei einer ähnlichen Aktion vergab Schwendis Serkan Tokmak. Tobias Mayr (22.) nutzte einen SVA-Abwehrfehler per Abstauber zum 0:1. Die Gastgeber kamen danach gut ins Spiel, mussten aber bis zur 60. Minute warten, ehe Timo Bailer mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 1:1 ausglich. Kai Guggenmoser (67.) sah Gelb-Rot, in der gleichen Aktion vergab Mayr einen Strafstoß für die SF. Die Gastgeber wurden in der Schlussphase bitter bestraft, als Tobias Mayr (89., 90. +2) die Treffer zum 1:3 machte.

SV Steinhausen – BSC Berkheim 1:0 (0:0). Die Gastgeber rannten 90 Minuten lang gegen die Gäste an, mussten aber bis Mitte der zweiten Hälfte auf den erlösenden Siegtreffer warten. Die Heimelf hatte einige gute Szenen und nach vier Minuten schon eine hochkarätige Chance durch Michael Kienle. Auch im weiteren Verlauf der Partie kombinierten die Gastgeber sehr gefällig, die Gäste brachten aber immer wieder ein Bein dazwischen. Vom BSC sah man offensiv wenig, das Tor des Tages gelang Fabian Pfender (75.) nach einem Eckball.

VfB Gutenzell – TSV Rot/Rot 2:2 (0:0). Die spritziger wirkenden Gäste hatten in der ersten Hälfte ein deutliches Chancenplus, beim VfB hatte Marvin Honisch kurz vor der Halbzeit Pech mit einem Aluminiumtreffer. Benjamin Friedrich (52.) fiel am Elfmeterpunkt die Kugel vor die Füße und er schloss zum 0:1 ab. Daniel Kling (54.) nutzte einen Aussetzer von VfB-Keeper Benni Poser zum 0:2. Michael Poser (58.) verkürzte im hektischen Kellerderby mit einem direkt verwandelten Freistoß auf 1:2, Patrick Schmid (87.) sicherte dem VfB mit einem Flachschuss wenigstens noch das 2:2.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen