Betriebliche Weiterbildung wird immer öfter angeboten

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Betriebliche Weiterbildung spielt in der heutigen Arbeitswelt eine zunehmend wichtige Rolle: Mehr als acht von zehn Firmen in Deutschland (84 Prozent) machen ihren Mitarbeitern solche Lernangebote.

Das ergibt sich aus einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln, für die rund 1700 Unternehmen zu Schulungsangeboten im Jahr 2007 befragt wurden. Demnach ist die Quote der Unternehmen, die Weiterbildungen anbieten, im Vergleich zu den Vorjahren deutlich gestiegen - sie lag 2005 noch bei rund 72 und 2006 bei gut 77 Prozent.

Jeder Beschäftigte hat 2007 den Angaben zufolge im Schnitt 1,3-mal an einer Weiterbildung teilgenommen. Das entspricht einem Anstieg von 39 Prozent innerhalb von drei Jahren. Auch haben die Betriebe mit 27 Milliarden Euro insgesamt etwas mehr für Weiterbildungen ausgegeben als früher.

Um ihre Mitarbeiter für neue Aufgaben zu qualifizieren, setzen die meisten Firmen (79 Prozent) auf Informationsveranstaltungen wie Messen und Tagungen, aber auch auf das Lernen am Arbeitsplatz und im Selbststudium. Drei Viertel (76 Prozent) bieten auch Seminare, Lehrgänge und Kurse an.

Je größer der Betrieb ist, desto eher stehen Lernangebote für die Beschäftigten auf dem Programm: Während sich rund 83 Prozent der Firmen mit bis zu 49 Beschäftigten an der Weiterbildung ihrer Angestellten beteiligen, liegt der Wert bei Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern bei 96 Prozent.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen