Besser kräftig als zu zaghaft: Obstbäume schneiden

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nicht schnippeln, sondern schneiden: So lautet die wichtigste Regel beim Obstbaumschnitt. Eine ganze Astpartie herauszunehmen ist besser, als mehrere Zweige zu stutzen.

Denn je mehr Schnittstellen entstehen, desto mehr Wunden hat der Baum, heißt es bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Bonn. Die Äste sollten außerdem so geschnitten werden, dass keine Aststümpfe stehenbleiben.

Januar und Februar seien die idealen Monate für den sogenannten Winterschnitt. Die Bäume befänden sich in dieser Zeit im Ruhezustand und tragen kein Laub. Hobbygärtner sollten aber nicht bei stärkerem Frost sowie bei Regen und Schneefall schneiden. Das erhöhe die Gefahr einer Pilzinfektion.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen