Beschilderung der Wanderwege wird kontrolliert

Lesedauer: 3 Min

Der Gemeindeverwaltungsverband Donau-Heuberg hatte im Jahr 2013 zusammen mit den Gemeinden Beuron und Neuhausen ob Eck eine Neubeschilderung der Wanderwege vorgenommen.

Um die damals geschaffene Infrastruktur zu pflegen und im Sinne einer Nachhaltigkeit zu erhalten, hatte der Verwaltungsrat 2013 beschlossen, das Planungsbüro Sievers, das auch die Verwaltung bei diesem Projekt begleitet hatte, mit einer jährlichen Kontrolle der Beschilderung der Wanderwege zu beauftragen. Die Verwaltung hat dies so auch umgesetzt. Aus der Mitte des Gremiums wurde nun beantragt, diesen Turnus auf einen zweijährigen zu reduzieren. Dies beschloss der Verwaltungsrat einstimmig. Positiv wirkt sich aus, dass künftig die für die Pflege der Wanderwege örtlich Verantwortlichen bei der Kontrolle begleiten sollen und somit Handlungsbedarf sowie Lösungsmöglichkeiten

mit den Experten vor Ort besprochen werden können.

Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Diese bringt auch für die Kommunen viele Veränderungen im Vergleich zur bisherigen Rechtslage mit sich. Die Gemeinden, unabhängig von ihrer Größe, müssen einen Datenschutzbeauftragten benennen. Der Datenschutzbeauftragte muss beruflich und fachlich qualifiziert sein. Es bietet sich deshalb an, das Kommunale Rechenzentrum als externer Anbieter mit der Aufgabe zu beauftragen.

Der Verwaltungsrat hat daher in seiner letzten Sitzung einstimmig beschlossen, Hubert Röder vom Kommunalen Rechenzentrum Reutlingen/Ulm als Datenschutzbeauftragten für den Gemeindeverwaltungsverband Donau-Heuberg zu bestellen. Des Weiteren hat der Verwaltungsrat eine interne Ansprechpartnerin als Kontaktperson für den Datenschutzbeauftragten benannt.

Gewerbegebiet in Irndorf

Im Rahmen der Sitzung hatte sich der Verband mit der geplanten Neuausweisung einer Gewerbefläche in Irndorf befasst. Die Gemeinde plant die Ausweisung eines Gewerbegebiets im Norden ihrer Gemarkung. Hierzu hatte die Gemeinde bereits im Jahr 2011 mit einem Bebauungsplanverfahren begonnen, um einem im Plangebiet ansässigen Unternehmen den Bau einer Produktionshalle zu ermöglichen. Ansonsten nahm der Verwaltungsrat von der geplanten Flächenausweisung der Gemeinde Irndorf Kenntnis.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen