Berufsbegleitende Reha beugt Rückenbeschwerden vor

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Je länger die Lebensarbeitszeit dauert, desto länger müssen Arbeitnehmer fit bleiben. Die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin und einige ihrer Regionalträger setzen daher auf vorbeugende, berufsbegleitende Rehabilitation.

Diese soll belastete Beschäftigte auf Dauer gesund erhalten. Geplant ist, ab August ein Modellprojekt auf mehrere hundert Arbeitnehmer in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen auszudehnen. Ziel sei, voraussehbare Beeinträchtigungen im Arbeitsleben und damit eine Frührente zu vermeiden.

In dem Pilotprojekt der Deutschen Rentenversicherung Westfalen in Münster besuchten Beschäftigte gut zwei Monate lang zweimal wöchentlich eine orthopädische Reha-Klinik. Neben einem Rückentraining erhielten sie auch eine umfassende Patientenschulung. Bei allen Teilnehmern ging es darum, chronischen Rückenbeschwerden mit absehbaren Klinikaufenthalten vorzubeugen. Laut den Wissenschaftlern, die die Ergebnisse auswerteten, verbesserte sich bei allen die körperliche Funktionsfähigkeit - Schmerzen und Belastungsgefühle ließen dagegen nach.

Informationen der Deutschen Rentenversicherung Westfalen: www.deutsche-rentenversicherung-westfalen.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen