Berufsakademien werden „Duale Hochschulen“

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Gründung der früher Berufsakademien genannten „Dualen Hochschulen Baden-Württemberg“ ist in Stuttgart gefeiert worden. Die neue Hochschulform, an der bisher nur Studiengänge mit Bachelor-Abschluss belegt werden können, soll künftig auch Masterangebote bieten.

Das sagte Wissenschaftsminister Peter Frankenberg (CDU) bei der Gründungsveranstaltung. Auch der doppelte Abiturjahrgang 2012 sei eine Herausforderung. Dennoch ist das Modell „eine der wichtigsten Innovationen im deutschen Hochschulsystem“, sagte Frankenberg. Gründungspräsident ist der frühere Rektor der Universität Ulm, Hans Wolff.

Mit der Gründung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg erhalten die ehemaligen Berufsakademien den Hochschulstatus und können nun auch akademische Grade verleihen. 1974 als Modellschulen in Stuttgart und Mannheim entwickelt, studieren laut Wissenschaftsministerium aktuell 24 000 Studenten an acht Standorten in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Sozialwesen. Zu Beginn des meist dreijährigen Studiums schließen die Studenten einen Vertrag mit einem der rund 8000 Partnerunternehmen, in denen sie im Wechsel mit den Theoriephasen mehrere Praktika absolvieren.

Duale Hochschule Baden-Württemberg: www.dhbw.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen