Berggottesdienst auf dem Höchsten findet großen Anklang

Lesedauer: 2 Min

Die Seelsorgeeinheit Meckenbeuren am Berggottesdienst auf dem Höchsten
Die Seelsorgeeinheit Meckenbeuren am Berggottesdienst auf dem Höchsten (Foto: Wilhelm Amann)
Schwäbische Zeitung

Höchsten/Meckenbeuren (sz) - Bei schönstem Wetter nahmen viele Gläubige der Seelsorgeeinheit Meckenbeuren am Berggottesdienst auf dem Höchsten teil. Einige Gottesdienstteilenehmer wanderten in einer Gruppe den Weg dorthin. Musikalisch begleitet wurde die Messe von der Schola Brochenzell. Das Motto hieß „Effata - Öffne dich!“.Zunächst stellte das Vorbereitungsteam Situationen vor, in denen Menschen sich selbst ausgrenzen oder von anderen ausgegrenzt werden. Dem wurden Begegnungen entgegen gestellt, bei denen Menschen durch Mitmenschen Zuversicht erfahren. Hier reiche manchmal schon ein einfaches Gespräch oder Zuhören aus. Pfarrer Scherer erinnerte daran, dass es immer jemanden gibt, der uns zuhört. Er appellierte auch auf die Bedürfnisse anderer zu hören und ihnen das Herz zu öffnen. Anschließend dankte Pfarrer Scherer dem Vorbereitungsteam und den vielen Helfern, die Bänke aufgestellt hatten. Zum Vorbereitungsteam des seit Jahren zur Tradition gewordenen Berggottesdienstes gehören: Harald und Martina Eisenmann, Brigitte und Wolfgang Götz, Wiltrud Lehle, Dr. Markus Hoffmann sowie Karin Rauch. Für den gelungenen Gottesdienst bedankten sich die Gottesdienstteilnehmer mit einem großen Applaus. Weitere Fotos siehe unter www.se-meckenbeuren.de/jakobus; Foto: Wilhelm Amann

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen