Berührendes Holocaust-Drama „Ein Leben für ein Leben“

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

US-Regisseur Paul Schrader („American Gigolo“) war kürzlich mit seinem neuen Werk beim „Berlinale Special“ vertreten.

Das Holocaust-Drama basiert auf dem israelischen Bestseller „Adam Hundesohn“ (1968) und thematisiert die Geschichte des deutschen Juden Adam Stein (Jeff Goldblum), der in einer Klinik für Holocaust- Überlebende in Israel an den Erinnerungen an das Konzentrationslager leidet. Unvergesslich ist für ihn der KZ-Kommandant Klein (Willem Dafoe), der ihm das Leben zur Hölle machte und ihn zwang, sich wie ein Hund zu verhalten. In der Klinik trifft Adam auf einen psychisch kranken Jungen, der glaubt, er sei ein Hund. Und er begegnet der Krankenschwester Gina (dargestellt von der Israelin Ayelet Zurer aus Steven Spielbergs „München“), in die er sich verliebt. Oscar- Preisträger Gabriel Yared komponierte die Filmmusik zu dieser berührenden deutsch-amerikanischen Kinoproduktion.

(Ein Leben für ein Leben - Adam Resurrected, Deutschland/USA u. a., 106 Min., FSK o. A., von Paul Schrader, mit Jeff Goldblum, Willem Dafoe, Joachim Król)

www.3l-film.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen