Benedikt Hoffmann für Berglauf-EM qualifiziert

Lesedauer: 4 Min
 Benedikt Hoffmann beim Rennen in Köflach.
Benedikt Hoffmann beim Rennen in Köflach. (Foto: Privat)
Simon Schneider

Der 34-jährige Ausnahmeläufer Benedikt Hoffmann (TSG Heilbronn) hat die Qualifikation für die diesjährige Europameisterschaft im Berglauf in der Tasche. Beim Rennen im österreichischen Köflach ist der Tuttlinger Gymnasiallehrer auf Platz zwei gelandet.

Nachdem Benedikt Hoffmann bei der vom Nationaltrainer Kurt König vorgesehenen Qualifikation der Berglauf-EM beim Gamperney-Berglauf in der Schweiz terminlich verhindert war, erhielt er von seinem Berglauf-Trainer die Chance, im Rahmen der Österreichischen Berglaufmeisterschaften in Köflach sich für die EM zu qualifizieren.

Diese Chance ließ sich Hoffmann nicht entgehen. Aber: Bis zum Ziel war es für ihn und die weiteren mehr als 140 Teilnehmer ein langer und vor allem steiler Weg. 1100 Höhenmeter verteilten sich auf 9,2 Kilometer. „Zwischen Kilometer fünf und sieben war die Strecke relativ flach, der Rest war deshalb enorm steil und zudem technisch nicht einfach zu laufen. Auch die Konkurrenz war stark“, resümierte Benedikt Hoffmann.

Während sich der Tuttlinger Lehrer auf den ersten Kilometern zunächst zurückhielt, schloss er folglich schnell zur Spitzengruppe auf. Bereits ab Kilometer zwei hatten mehrere Läufer das Nachsehen. Somit gelang es Hoffmann und zwei weiteren Konkurrenten, sich in einem Führungs-Trio abzusetzen. „Bis zur Hälfte arbeiteten wir uns zu dritt den steilen Hang hinauf. Auf der Ebene habe ich das Tempo gemacht. Ich wusste aber, dass die beiden letzten Kilometer nochmals richtig steil und hart werden“, blickte er auf das Rennen zurück.

Manuel Innerhofer (LC Oberpinzgau) nutzte den letzten steilen Hang aus, setzte sich ab, siegte in 49.52 Minuten und wurde Österreichischer Berglaufmeister. Benedikt Hoffmann behauptete den zweiten Platz und überquerte 44 Sekunden später glücklich und zufrieden die Ziellinie. Dritter wurde Tim Robertson (LTV Köflach) in 50.54 Minuten.

Nach einigen Ultraläufen im Frühjahr und einer nur fünf wöchigen Berglaufvorbereitung war es für den 34-Jährigen ein „guter Saisoneinstieg“. Die Chancen für ihn stehen nach seiner Einschätzung „sehr gut“, dass er auch in diesem Jahr wieder für die Berglauf-EM in Zermatt am Sonntag, 7. Juli, nominiert wird.

Um sich darauf vorzubereiten, läuft Benedikt Hoffmann bereits am Sonntag, 15. Juni, bei der dritten Auflage des Stilfserjoch-Marathons in Italien mit und will nach eigener Aussage dort als Erster das Ziel erreichen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen