Ben Schotts schräger Jahresrückblick

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wer schon immer mal wissen wollte, was die beliebtesten Kuhnamen in der Schweiz sind, wie lange das Vorspiel in den Schlafzimmern dieser Welt dauert oder wie man den Bedarf an Mobiltoiletten bei Großveranstaltungen berechnet, der ist bei Ben Schott genau richtig.

In seinem „Sammelsurium“ überrascht der britische Autor seine Leser jedes Jahr aufs Neue mit den unglaublichsten Fundstücken der vergangenen zwölf Monate. Schott komprimiert Nützliches, Witziges und Überflüssiges auf 288 Seiten. Der Almanach ist inzwischen ein Weltbestseller, „ein Diamantensieb im trüben Fluss des Jahres“, wie es im Vorwort heißt.

Oder, wie Literaturkritikerin Elke Heidenreich bemerkte: „Wenn Sie Schotts Sammelsurium im Haus haben, kann in ihrem Leben eigentlich nichts mehr schief gehen.“ Zu empfehlen ist auch der Werbespot zum Buch, in dem Mann sehen kann, wie er mit schrägem Wissen Frau beeindruckt.

Ben Schott

Schotts Sammelsurium 2009

Verlag Bloomsbury, Berlin

288 S., Euro 18,00

ISBN 978-3827007988

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen