Beim Parkfest im Rotenbacher Wäldle herrschte am Wochenende gute Stimmung.
Beim Parkfest im Rotenbacher Wäldle herrschte am Wochenende gute Stimmung. (Foto: Josef Schneider)
Freier Mitarbeiter

Die Rotenbacher Vereine haben zum Parkfest ins lauschige Rotenbacher Wäldle eingeladen. Und weil an beiden Tagen das Wetter optimal mitmachte, herrschte unter den Schattenbäumen Hochbetrieb bei guter Stimmung.

Gerd Walter von der SGL Rotenbach begrüßte dieBesucher im Namen der Rotenbacher Vereine. Schirmherr der Veranstaltung war Schrezheims Ortsvorsteher Albert Schiele. Und der hatte bei sich zu Hause wegen des Festes nicht nur die Rotenbacher Flagge gehisst, sondern im Festzelt auch das „30-Liter-Bierfass mit 50 Liter Freibier“ angestochen und seinen Stolz auf die Rotenbacher Vereine und die Tradition des Parkfestes bekundet. Als Assistent beim Fassanstich hatte er Alexander Veit von der Rotochsen-Brauerei an der Seite, und für die Bambini in Rotenbach stiftete Schiele einen Ball. Franz Stelzers Freizeitmusikanten und ein DJ sorgten dann für einen gemütlichen Abend im Festzelt und vor allem bei einer tollen Atmosphäre im Freien. Denn dank des schönen Sommerwetters saßen viele Besucher im urigen Biergarten unter den großen Kastanienbäumen bis tief in die Nacht.

Der Sonntag begann mit einem katholischen Zeltgottesdienst mit Pfarrvikar Alwin Miller. Frühschoppen und Mittagstisch mit Spansau vom Holzkohlengrill schlossen sich an. „Acoustic 2“ spielte Livemusik. Nachmittags gab es Kaffee und Kuchen. Und da schaute auch CDU-Landtagsabgeordneter Winfried Mack vorbei.

Auf einem eigens eingerichteten Spielfeld wurde das Bambini-Turnier ausgetragen. Sieben gemischte Mannschaften der G-Jugend traten hier mit riesigem Ehrgeiz an. Dies waren: SG Schrezheim 1, 2 und 3, SF Eggenrot 1 und 2 sowie TV Neuler 1 und 2. Gespielt wurden insgesamt 21 Spiele, jeder gegen jeden, jeweils acht Minuten lang.

Schon mit drei Jahren beim Bambini-Turnier dabei

Die Siegerehrung nahm Ortsvorsteher Albert Schiele vor. Die beteiligten Jungfußballer erhielten alle Medaillen. Das jüngste Kind war ein dreijähriges Mädchen. Die Mädchen und Jungen hatten aber auch ihr Vergnügen auf der imposanten Strohballenhüpfburg mit verschiedenen Tunnel sowie auf dem benachbarten Spielplatz.

Das Fest wurde von der SGL Rotenbach und dem Gesangverein Frohsinn gemeinsam organisiert. Gerd Walter vom Organisationsteam zeigte sich sehr zufrieden mit der „super Resonanz“ des Festes und war vom Erfolg und vom Zuspruch „mehr als überrascht“. So soll es auch 2019 wieder ein Parkfest geben. „Nächstes Jahr werden wir eine Schippe drauflegen und die Mannschaft verstärken“, versprach Gerd Walter. Das Rotenbacher Wäldchen sei der Juwel von Rotenbach, sagte er: „Eigentlich könnten wir jeden Sonntag einen Biergartenbetrieb machen und wären voll bei gutem Wetter.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen