Beim Koma-Trinken erstmals mehr Mädchen als Jungen betroffen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Erstmals sind mehr junge Mädchen als Jungen von Alkoholvergiftungen durch Koma-Trinken betroffen. Das geht aus Zahlen der Bundes-Drogenbeauftragten Sabine Bätzing hervor, die der dpa vorliegen. Im Jahr 2007 seien fast 2000 Mädchen und rund 1800 Jungen zwischen 10 und 15 Jahren so stark betrunken gewesen, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Bätzing sprach von einer erschreckenden Entwicklung. Die Zahl der betroffenen Mädchen habe sich seit dem Jahr 2000 verdoppelt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen