Bei der Kids-Tour in Berlinkräftig aufs Tempo gedrückt

Lesedauer: 4 Min
Die beiden Schülerteams des Württembergischen Radsportverbandes, zu denen auch vier Leutkircher gehörten, sorgten bei der Intern (Foto: oh)
Schwäbische Zeitung

Sie zählt zu den ganz großen Nachwuchs-Rundfahrten in Deutschland: die Internationale Kids-Tour in Berlin, die zum 20. Mal ausgetragen wurde. Ins Trikot der beiden Schüler-Teams des Württembergischen Radsportverbandes schlüpften auch vier Leutkircher. Als Gesamtzweiter in der Punktewertung sorgte Lorenz Baumgärtner dabei für die herausragende Leistung. Insgesamt 144 Fahrerinnen und Fahrer aus den Niederlanden, Belgien, Slowenien, Österreich, Dänemark Luxemburg und Deutschland waren in den 36 Teams der Schülerklasse U 15 am Start. Es wimmelte nur so von Staats- oder Landesmeistern.

Über vier Etappen führte diese Kids-Tour mit dem spektakulären Finale auf dem berühtem Berliner Kurfürstendamm. Zu den Höhepunkten zählte zweifellos das Viererteam-Zeifahren über sieben Kilometer in Strausberg. Hier fuhren Gloria Eisenbeis, Ann Katrin Eickhoff, Linda Waldhoff und Jana Bubeck vom württembergischen Mädelspower-Team Leutkircher Bank ein beherztes Rennen und lieferten in 10:22:45 Minuten die beste Zeit aller weiblichen Teams ab. Denn von vornherein war klar, dass sie gegen die Jungs nur schwer konkurrieren konnten. Lorenz Baumgärtner, Timo Funk, Jan Hugger und Niklas Schmid fuhren für den Württembergischen Radsportverband in 9:25:57 Minuten einen starken elften Rang heraus.

Im großen Finale auf der Schlussetappe kamen nur 22 von 34 Mannschaften, die noch am Start waren, in die Wertung. Nur knapp verfehlte Lorenz Baumgärtner die Gesamtführung für das Trikot des besten Sprinters. Der zweite Platz bedeutete für den Leutkircher als Vertreter des jüngeren Jahrgangs aber genauso einen großen Erfolg. Zudem belegte er in der Tourwertung noch den zwölften Rang. Timo Funk überzeugte als 36., und Jan Hugger beendete das Rennen trotz eines Missgeschicks im Zeitfahren – wie 16 andere Fahrer zur früh abgebogen – noch auf Platz 52. Niklas Schmid hatte mit einem Sturz Pech und musste seine Fahrt auf dem Ku’damm vorzeitig beenden.

Bei den Mädchen rollte Gloria Eisenbeis (Öschelbronn) nach einem Sturz am Vortag mit dem Hauptfeld ins Ziel und erreichte als Beste des Mädelspower-Teams Leutkircher Bank Rang 84. Zuvor hatte der Veranstalter auch das Trio Eickhoff-Waldhoff-Bubeck im Block aus dem Rennen nehmen müssen, um der heranbrausenden Spitze im Kampf um den Sieg eine faire Chance geben zu können. Gesamtsieger wurde im Übrigen Anton Charmig aus Dänemark.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen