Bayerns oberster Kassenarzt kritisiert Standesvertretung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern, Axel Munte, hat massive Vorwürfe gegen die eigene Standesvertretung erhoben. Der Chef der größten KV Deutschlands forderte einen radikalen Umbau des Systems und notfalls seine Auflösung. „Unsere Organisation ist nur noch ein Sinnbild des gierigen Arztes“, sagte Munte der „Süddeutschen Zeitung“ Er schäme sich für eine Standesvertretung, die immer nur nach mehr Geld schreie, damit sich der Patient dafür Qualität kaufen könne.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen