Bayern ersatzgeschwächt gegen Lissabon

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der FC Bayern München muss stark ersatzgeschwächt den Einzug ins Viertelfinale der Champions League vollziehen.

Der türkische Fußball-Nationalspieler Hamit Altintop erlitt beim 5:1-Sieg des deutschen Meisters in der Bundesliga gegen Hannover 96 einen Muskelfaserriss in der Wade. Der Mittelfeldspieler fällt damit im Achtelfinal-Rückspiel gegen Sporting Lissabon aus. Auch im Liga-Spiel beim VfL Bochum steht er definitiv nicht zur Verfügung. „Wir hoffen, dass wir Hamit so schnell wie möglich wieder fit bekommen“, sagte Trainer Jürgen Klinsmann.

Neben Altintop werden gegen Lissabon, wo die Bayern das Hinspiel mit 5:0 gewonnen hatten, auch die angeschlagenen Franck Ribéry (Schienbein-Prellung), Luca Toni (Achillessehne) und Tim Borowski (Zerrung) fehlen. Fraglich ist darüber hinaus der Einsatz von Innenverteidiger Daniel van Buyten, der beim Warmmachen vor der Partie gegen Hannover mit dem linken Fuß umgeknickt war und sich dabei eine Kapselzerrung in der Fußwurzel zugezogen hatte. Ein Einsatz soll aus medizinischer Sicht möglich sein. Trotz der Blessur hatte der Belgier gegen Hannover 96 bis kurz vor Spielende durchgehalten und sogar das wichtige Tor zum 1:1 erzielt.

Sporting Lissabon konnte vor dem Rückspiel in München ebenfalls ein Erfolgserlebnis in der nationalen Meisterschaft feiern. Nach Toren der Angreifer Liedson (8. Minute) und Derlei (34.) gewann der portugiesische Pokalsieger am Samstag sein Heimspiel gegen FC Paços Ferreira mit 2:0 (2:0). Sporting bleibt mit vier Punkten Rückstand auf Tuchfühlung zu Tabellenführer FC Porto, der am 21. Spieltag mit 4:1 bei Leixões Matosinhos siegte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen