Bauern müssen nicht mehr für Zentralvermarktung zahlen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die deutschen Landwirte und Lebensmittelbetriebe müssen keine Abgaben mehr für die zentrale Vermarktung ihrer Produkte zahlen. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. Die Richter erklärten die sogenannten Sonderabgaben für nichtig. Damit wird der Absatzförderungsfonds der Land- und Ernährungswirtschaft finanziert. Begründung: Durch die Abgabenpflicht werde unzulässig in die unternehmerische Freiheit der Betriebe eingegriffen, ihr Geld für die eigene Werbung statt für die staatliche Absatzförderung einzusetzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen