Bank muss korrekte Auszahlung am Automat nachweisen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Behauptet ein Kunde, er habe am Geldautomat statt des eingegeben Betrages eine geringere Auszahlung erhalten, so muss ihm die Bank das Gegenteil beweisen.

Darauf weist die in Köln erscheinende „Monatsschrift für Deutsches Recht“ unter Berufung auf ein Urteil des Landgerichts Stuttgart hin (Az.: 13 S 189/08). Allerdings ist nach dem Richterspruch dieser Beweis regelmäßig erbracht, wenn die Bank belegen kann, dass im Geldautomat kein Überschuss vorhanden ist.

Das Gericht wies mit seinem Urteil die Klage eines Bankkunden ab. Der Kläger hatte geltend gemacht, er habe an einem Geldautomaten den Betrag von 1000 Euro eingetippt. Tatsächlich habe ihm der Automat aber nur 100 Euro ausgezahlt. Das Girokonto sei dennoch mit dem eingegebenen Betrag belastet worden. Die Geldkassette in dem Automat aber wies keinen Überschuss auf, sagten Bedienstete der Bank von Gericht aus. Daher befand das Landgericht, dass der Bank der Nachweis der korrekten Auszahlung gelungen sei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen