Bachelorstudenten machen Lehrlingen Konkurrenz

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Weiterbildung nach der Lehre wird immer wichtiger für die Karrierechancen von Berufseinsteigern. Denn Absolventen einer dualen Berufsausbildung dürften künftig zunehmend Konkurrenz durch Bachelorstudenten bekommen.

Das zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums. Bislang sei der Anteil der Bachelorabsolventen unter den Berufseinsteigern zwar noch klein. Das wird sich voraussichtlich aber ändern, weil immer mehr Studienanfänger mit dem Bachelor einen Abschluss anstreben, der für den Beruf qualifizieren soll.

Ohne entsprechende Weiterbildung verbauen sich Lehrlinge außerdem schon jetzt Karrierechancen, wie die Studie unter Berufung auf Zahlen des Bundesinstituts für Berufsbildung in Bonn verdeutlicht. Demnach schafft es nur rund jeder Sechste (16,3 Prozent) mit einer Lehre, im Job eine leitende Position zu erreichen. Dagegen liegt die Quote bei gut einem Drittel (33,8 Prozent) unter denjenigen, die nach der Lehre eine Fortbildung etwa zum Meister oder Techniker absolviert haben. Das ist sogar ein höherer Wert als der Anteil der Fachhochschulabsolventen mit leitenden Tätigkeiten (30 Prozent).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen