Bündnispartner stützen britische Skripal-Ermittlungsergebnisse

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Großbritannien hat von seinen wichtigsten Bündnispartnern Rückendeckung für die Einschätzung bekommen, dass zwei russische Agenten den Giftanschlag auf den ehemaligen russischen Spion Sergej Skripal verübt haben sollen. Deutschland, Frankreich, die USA, Kanada und Großbritannien veröffentlichten am Donnerstag eine entsprechende gemeinsame Erklärung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen