Auswärtiges Amt fördert Freiwilligendienst im Ausland

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Einen kulturellen Freiwilligendienst im Ausland können Jugendliche ab September auf Kosten des Auswärtigen Amtes absolvieren. Interessenten zwischen 18 und 26 Jahren können sich vom 20. Februar an für einen sechs- oder zwölfmonatigen Aufenthalt bewerben.

Ziele sind „offizielle Entwicklungsländer und Osteuropa“. „Für junge Menschen ist es nützlich, interkulturelle Kompetenzen in frühen Jahren zu erwerben“, sagte Staatsminister Gernot Erler am Freitag (13.2.) in Berlin.

Die Teilnehmer sollen unter anderem bei Grabungen der Deutschen Archäologischen Gesellschaft oder in den Einrichtungen des Goethe Institutes aushelfen. Einen zwölfmonatigen Dienst kann man sich als Ersatz für den Zivildienst anerkennen lassen. Monatlich zahlt das Auswärtige Amt den Jugendlichen während ihres Einsatzes etwa 200 Euro für Kost und Logis sowie etwa 150 Euro Taschengeld. Für die Reisekosten gibt es einen einmaligen Zuschuss.

Das erste Ausreiseprogramm soll im September starten. Bewerbungen dafür werden im Internet (www.kulturweit.de) entgegengenommen. Das Programm „Kulturweit“ ergänzt den Dienst „Weltwärts“ des Bundesentwicklungsministeriums. Mehr als 2100 junge Bundesbürger gingen nach Auskunft der Deutschen UNESCO-Kommission 2008 zur Entwicklungshilfe ins Ausland.

Bewerbungen für Freiwilligendienst: www.kulturweit.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen