Austauschprogramm Erasmus wird ausgeweitet

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Das europäische Austauschprogramm für Studenten „Erasmus Mundus“ wird ausgeweitet. Auch Doktoranden könnten künftig Stipendien für einen Auslandsaufenthalt beantragen, teilte die Staatssekretärin im Bundesbildungsministerium, Cornelia Quennet-Thielen, in Berlin mit.

Außerdem werde das Budget des bis 2013 laufenden Programms von bisher 230 Millionen Euro auf 950 Millionen Euro aufgestockt. „Damit wird der europäische Hochschulraum zu einem Anziehungspunkt für die besten Köpfe aus aller Welt“, sagte Quennet-Thielen. Gefördert werden Studenten und Doktoranden, die ein oder zwei Jahre lang in einem speziellen „Erasmus-Mundus“-Studiengang studieren, lehren oder forschen wollen.

Weitere Infos: www.eu.daad.de/eu/erasmus/05332.html

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen