Ausstellung bricht alle Rekorde

Lesedauer: 3 Min
Wenn die Tettnanger Worthandwerkerin Ingrid Koch (rechts) aus ihren Büchern liest, sind viele Zuhörer und beste Laune garantiert
Wenn die Tettnanger Worthandwerkerin Ingrid Koch (rechts) aus ihren Büchern liest, sind viele Zuhörer und beste Laune garantiert. So auch bei der Finissage beim „Argentalelektriker“ in Oberlangnau. (Foto: Manfred Ehrle)
Manfred Ehrle

Trotz oder vielleicht gerade wegen der frühlingshaften Temperaturen sind am gestrigen Sonntagmittag nochmals mehr als hundert Besucher in die Ausstellung „Handwerk trifft Kunst“ bei Argentalelektrik Ruetz nach Oberlangnau gekommen. Letztmalig hatten die Kunstfreunde bei der „Finissage“ die Möglichkeit, die Bilder und Skulpturen von Lena Bentele, Lydia Günthör, Herbert John, Konrad Neumann und Giulia Topp-Caburet zu bestaunen.

Als „Gemeinschaftsprojekt“ zwischen dem „Argentalelektriker“, den Künstlern und dem CDU-Ortsverband Langnau/Laimnau schlug die dritte Auflage der Ausstellung somit auch alle bisherigen Rekorde. Gleich zum Auftakt sorgte die Tettnanger „Worthandwerkerin“ Ingrid Koch mit ihren Texten und Gedichten für beste Laune unter den Besuchern. Gekonnt charmant und humorvoll hatte sie sofort die Lacher und die Begeisterung auf ihrer Seite, was mit mehreren Zugaben und einem lang anhaltendem Applaus unterstrichen wurde.

Beim anschließenden Kunst-Rundgang mit Kaffee und Kuchen entstanden vielfältige Gespräche und mancher Besucher erstand sich noch sein Lieblingsmotiv fürs Eigenheim. Zufrieden und begeistert zeigte sich auch Künstlerin Lydia Günthör: „Das Ambiente hier im Hause Ruetz ist absolut perfekt für eine solche superschöne Ausstellung“, und die 20-jährige Lena Bentele resümierte zu ihrer ersten „großen Finissage“: „Man spürt hier eine gute Stimmung und trifft lauter nette Menschen“.

Dementsprechend fiel auch das Fazit der Gastgeber Rita und Winfried Ruetz aus: „Schön, dass die Ausstellung wieder so erfolgreich war und wir einen neuerlichen Besucherrekord in unserem Hause verzeichnen konnten. Das ist Ansporn und Bestätigung für eine Wiederholung im nächsten Jahr“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen