Ausrüstung für sicheres Laufen im Winter ist wichtig

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur
Digitalredakteurin

Wer bei Regen, Nebel und Kälte nicht auf seine Laufrunde verzichten möchte, sollte auf eine gute Ausrüstung achten. Die richtige Kleidung, feste Schuhe und reflektierende Elemente für die bessere Sichtbarkeit sind in der kalten Jahreszeit wichtig.

So könne man Erkältungen vorbeugen und Unfälle vermeiden, erklärt das österreichische Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) in Wien. Atmungsaktive Kleidung, die im Zwiebelschalen-Look übereinander getragen wird, ist im Herbst und Winter ideal zum Laufen. Auf Baumwolle sollte man verzichten, denn sie nimmt die Feuchtigkeit beim Schwitzen auf, anstatt sie nach außen abzugeben - das kann leicht zu Verkühlungen führen. Wasserabweisende Oberbekleidung ermöglicht den Sport auch bei Regen. „Bei kalten Temperaturen ist es wichtig, eine Kopfbedeckung zu tragen, denn der Körper verliert rund 80 Prozent der Körperwärme über den Kopf“, sagt Anton Dunzendorfer, Leiter des Bereichs Heim, Freizeit und Sport im KfV.

Leichte Sommerlaufschuhe sollte man in der kalten Jahreszeit besser gegen ein robusteres Modell eintauschen. Dieses sollte wasserundurchlässig sein und eine abriebfeste und griffige Sohle haben. Damit wird verhindert, dass man bei nassem Boden leicht ausrutscht und stürzt. Durch Schneematsch, Glatteis und abgefallenes Laub steigt die Verletzungsgefahr durch Stürze und Fehltritte.

Um in der Dämmerung und der Dunkelheit sicherer unterwegs zu sein, empfiehlt das KfV Reflektoren an Schuhen und Kleidung. Zusätzlich helfen Stirnlampen, den Weg besser auszuleuchten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen