Aus in der Vorrunde für FC Ostrach und Sigmaringen

Lesedauer: 5 Min
 Ostrach und Sigmaringen verpassen beim Burger-King-Cup die K.o.-Runde.
Ostrach und Sigmaringen verpassen beim Burger-King-Cup die K.o.-Runde. (Foto: colourbox.com)
Sportredakteur

Der FC Ostrach und der SV Sigmaringen sind in der Vorrunde des Hauptturniers im Hallenfußball um den Burger-King-Cup in Albstadt-Tailfingen am Sonntag ausgeschieden. Der FC Ostrach belegte in seiner Vorrundengruppe mit einem Sieg und zwei Niederlagen Rang vier und verabschiedete sich als Tabellenletzter seiner Gruppe aus dem Turnier. Der SV Sigmaringen belegte im Qualifikationsturnier Rang drei, musste aber im Hauptturnier - trotz eines mit insgesamt neun Toren überragenden Daniel Deli - ebenfalls nach der Vorrunde die Segel streichen.

Zum Auftakt gab es für den FC Ostrach gegen den Göppinger SV, bereits WFV-Pokalgegner im Sommer, eine 1:5-Niederlage. Das Tor für die Zebras erzielte Ladislav Varady. Nach einem 1:0-Sieg gegen RW Ebingen (Tor: Sammy Gugglielmo) keimte bei den Ostrachern nochmals Hoffnung auf das Erreichen der Zwischenrunde auf, doch eine 1:4-Niederlage gegen den FC Albstadt II (Tor FCO: Varady) beendete dieses Ansinnen.

Der SV Sigmaringen erzielte einige Tore mehr, musste aber als Dritter seiner Vorrundengruppe am Ende auch die Segel streichen. Am Freitag hatte der SV Sigmaringen durch den Gruppensieg in der Vorqualifikation das Hauptturnier erreicht. Im Hauptturnier am Sonntag schlug sich die Mannschaft von Trainer Helmut Ulmer wacker. Dem 2:2 zum Auftakt (Tore SVS: Daniel Deli (2) folgte eine knappe 2:3-Niederlage gegen den Zollern-Kreisligisten TSV Benzingen (Tore SVS: Deli (2), Tore Benzingen: Edgar Huber (2), Kevin Maier) und ein 8:1-Sieg gegen den FC Singen (Tore SVS: Deli (5), Daniel Lauria (3). Trotzdem reichte das nicht, um die K.o.-Phase zu erreichen und der SV Sigmaringen schied mit 12:6 Toren und vier Punkten aus.

Auch weil der TSV Benzingen am Ende vor den Sigmaringern lag und neben dem Sieg gegen den SV Sigmaringen zwei Unentschieden gegen die Young Boys aus Reutlingen (3:3, Tore TSVB: Dominik Kille, Kevin Maier, Edgar Huber) und den FC Singen (2:2, Tore TSVB: Huber, Maier) landete. Jedoch kam im Viertelfinale das Aus für die Mannschaft von Teammanager Glenn Hagg. Gegen den 1. Göppinger SV gab es eine knappe 2:3-Niederlage (Tore TSVB: Martin Munz, Kevin Maier). Wie der SV Sigmaringen hatte sich auch der TSV Benzingen durch das Qualifikationsturnier am Freitagabend gekämpft und seine Gruppe als Erster beendet.

Den Turniersieg sicherte sich der FC Albstadt durch einen 4:3-Sieg gegen YB Reutlingen. Die Tore für Albstadt erzielten Nicolas Rodriguez (1:1/5.), Akin Aktepe (2:1/12.; 4:3/14.) und Hakan Aktepe (3:3/14.), für die Young Boys trafen Panagiotis (1./4.), Daniel Kühnbach Azevedo (2:1/13.) und erneut Panagiotis, der sein Team zu Beginn der Schlussminute in Führung gebracht hatte.

Bereits im Qualifikationsturnier am Freitag und Samstag hängen geblieben waren der TSV Neufra/Hz. als Dritter der Qualifikationsgruppe mit dem TSV Benzingen, und die SGM Alb-Lauchert, die am Samstag Dritter der Qualifikationsgruppe 5 geworden war und den Startplatz im Hauptturnier verpasste.

Obwohl die Gruppenersten und Gruppenzweiten des Qualifikationsturniers bereits als Starter des Hauptturniers bereits feststanden, wurden die Plätze im Qualifikationsturnier am Samstagnachmittag ausgespielt. Dabei sicherte sich der SV Sigmaringen Platz drei. Im Viertelfinale hatte sich Sigmaringen gegen den TSV Benzingen - anders als einen Tag später im Hauptturnier - noch mit 4:1 durchgesetzt, unterlag dann aber im Halbfinale dem VfR Aalen mit 0:3. Zum Abschluss entschied der SV Sigmaringen das Spiel um den dritten Platz im Neunmeterschießen gegen den FC Albstadt II für sich (3:1).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen