Aulendorfer Schüler auf dem Siegertreppchen

Lesedauer: 3 Min

Petra Guddat (hintere Reihe von links), Erika Schneider-Roser, Stefan Anderer, Manfred Pawlita und (vordere Reihe) fünf sportli
Petra Guddat (hintere Reihe von links), Erika Schneider-Roser, Stefan Anderer, Manfred Pawlita und (vordere Reihe) fünf sportliche Viertklässler freuen sich über die Auszeichnung. (Foto: Grundschule Aulendorf)
Schwäbische Zeitung

Die Grundschule Aulendorf ist beim Sportabzeichen-Wettbewerb erfolgreich gewesen und ausgezeichnet worden. Strahlende Kindergesichter und sportlich ehrgeizige Jugendliche, so schreibt sie in einer Pressemitteilung, habe der Württembergische Landessportbund (WLSB) jüngst in Stuttgart begrüßt.

Bereits zum 20. Mal wurden die Sieger des Sportabzeichen-Wettbewerbs der Schulen für ihr großes Engagement ausgezeichnet. Jeweils die sechs bestplatzierten Schulen erhielten in vier Kategorien Urkunden und Sachpreise. Die Auszeichnungen werden an diejenigen Schulen aus Württemberg vergeben, bei denen – gemessen an der Gesamtschülerzahl – prozentual die meisten Schüler und Lehrer das Deutsche Sportabzeichen erfolgreich abgelegt haben. Auch die Grundschule Aulendorf war wieder unter den Preisträgern und belegte in der Kategorie C der Schulen von 301 bis 500 Schülern zum zweiten Mal in Folge den 1. Platz. Seit vielen Jahren beteiligt sich die Grundschule, die einen sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt im Unterrichtsalltag verankert hat, erfolgreich an diesem Wettbewerb.

Nach vielen Jahren als Zweitplatzierter gelang es in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal in Folge der 1. Platz, was alle Beteiligten besonders erfreue und weiter motivieren werde, so die Schule.

Spitzenergebnis löst Freude aus

Für dieses Spitzenergebnis haben knapp über 60 Prozent der Grundschüler im vergangenen Jahr bei den Bundesjugendspiele und im Sportunterricht entsprechende Anforderungen aus den vier Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination erfüllt. Dafür wurden die sportlich erfolgreichen Schüler entsprechend der persönlichen Leistungen bereits im vergangenen Jahr von Rektor Oliver Trzeciok mit bronzenen, silbernen und goldenen Anstecknadeln samt Urkunde ausgezeichnet.

Neben dem Engagement aller Sportlehrer sei es der große Verdienst von Rita Nüßle, die über die Kooperation mit der Breitensport-Abteilung der Sportgemeinschaft Aulendorf alle erbrachten Werte und Daten der Schüler erfasst und an die entsprechenden Stellen weiterleitet.

Im Anschluss an die Preisverleihung lud der WLSB die sportlichen Aulendorfer Viertklässler und ihre beiden Lehrerinnen Erika Schneider-Roser und Petra Guddat in das Mercedes-Benz Museum ein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen