Auch Senioren dürfen musizieren

Der Blasmusikverband Sigmaringen hat nunmehr auch für seine Senioren ein Plattform geschaffen, auch nach der aktiven Zeit bei einem Musikverein der Blasmusik nachgehen zu können.

Der Blasmusikverband Sigmaringen hat nunmehr auch für seine Senioren ein Plattform geschaffen, auch nach der aktiven Zeit bei einem Musikverein der Blasmusik nachgehen zu können. Das Kreisverbandsseniorenorchester (KVSO) stellt das Gegenstück zu dem bereits seit 30 Jahren bestehenden und sehr erfolgreichen Kreisverbandsjugendorchester dar. Im KVSO wird mit sehr viel Spaß und Freude musiziert. Als musikalischer Leiter hat sich der Bezirksdirigent Helmut Barth aus Gammertingen zur Verfügung gestellt. Er ist ein sehr erfahrener Musiker, der viele Jahre die Musikkapelle Feldhausen-Harthausen geleitet hat. Mitmachen kann eigentlich jeder, der ein Blasinstrument spielt und wenigstens 50 Jahre alt ist. Derzeit werden noch dringend Schlagzeuger, Flügelhörner und Tenorhörner gesucht, wobei selbstverständlich auch andere Musiker gern gesehen werden. Derzeit probt das Orchester bereits auf seinen ersten Auftritt. Am 7. März 2009 findet zum 30. Mal der alljährliche Seniorennachmittag des Kreisverbandes in Kreenheinstetten statt. Zu diesem Jubiläum möchten die Musiker sich vorstellen und für weitere Mitspieler werben. Proben finden immer Montags im Probelokal des Musikvereins Bingen-Hitzkofen statt. Dieser Verein hat sein Probelokal spontan unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Für weitere Informationen steht Helmut Barth unter der Telefonnummer 07574/2098 oder der Verbandsvorsitzende Manfred Birkler 07581/3143 zur Verfügung. Weitere Info siehe auch unter .
Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Schwäbische.de muss Service leider einstellen

Wochenlang hat die Impftermin-Ampel Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Die große Beliebtheit bringt das Konzept aber an technische Grenzen - das hat nun Konsequenzen.

Das Problem: In Deutschland wird endlich gegen das Corona-Virus geimpft - und viele Menschen wollen einen Impftermin. Doch der Impfstoff ist knapp, die Buchung eines Termins glich vor allem zu Beginn der Impfkampagne einem Glücksspiel.

Um Menschen auf der Suche nach einem Impftermin zu helfen hat Schwäbische.

 Seit Tagen steigt der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Bodenseekreis. Darum wird ab Donnerstag die sogenannte „Notbremse“ gezogen.

Bodenseekreis zieht am Dienstag erneut Corona-Notbremse

Am Donnerstag, Freitag und Samstag lag der tagesaktuelle Inzidenzwert im Bodenseekreis über dem kritischen Wert von 100. Damit muss der Bodenseekreis wieder die Notbremse" ziehen. Sie gilt ab Dienstag, 13. April 2021, teilt das Landratsamt mit. 

Nach einem Werktag Informationsvorlauf gilt demnach ab Dienstag der Inzidenz-Status „über 100“ und die verschärften Schutzmaßnahmen.

Ab Dienstag sind

in Einzelhandelsgeschäfte des nicht-täglichen Bedarfs keine Terminvereinbarungen mehr möglich (nur noch Abholung ...

Neufras Bürgermeister Robert Traub freut sich über die Fakten, die die ehrenamtlichen Heimatforscher Annemarie und Siegfried Lor

Ehepaar klärt Schicksal eines vermissten Soldaten

Annemarie Lorch und ihr Ehemann Siegfried haben als Laienhistoriker das Schicksal eines jungen Neufraer Soldaten namens Johannes Gualbert Wetzel geklärt, der im Ersten Weltkrieg im Rahmen der Großoffensive des französischen Oberbefehlshabers Robert Nivelle im so genannten „Winterberg-Tunnel“ sein Leben lassen musste.

Neufras Bürgermeister Reinhard Traub fand, dass die akribische Arbeit des Ehepaars Lorchs um die Ortsgeschichte es wert sei, einer breiten Öffentlichkeit nahegebracht zu werden.