Arme Länder bekommen 800 Millionen Euro für neun Jahre

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach heftigem Widerstand von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück sind die jährlichen Hilfen für hoch verschuldete Bundesländer auf 800 Millionen Euro beschränkt worden. Das sagte SPD- Fraktionschef Peter Struck in Berlin. Zwischenzeitlich hatte sich die Föderalismuskommission II am Abend im Sinne der ärmeren Länder darauf verständigt, von 2011 bis 2019 rund 900 Millionen Euro jährlich zu zahlen und diese 8,1 Milliarden Euro zwischen Bund und Ländern je zur Hälfte aufzuteilen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen