Arbeitsmarkt in der IT-Branche trotz Krise stabil

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Trotz der anhaltenden Wirtschaftskrise ist der Arbeitsmarkt in der IT-Branche stabil. „Etwa 35 Prozent der Unternehmen wollen sogar neue Arbeitsplätze schaffen“, sagt Maurice Shahd, Sprecher des Branchenverbands BITKOM in Berlin.

Demnach hätten auch Frauen weiterhin sehr gute Chancen, in dieser Branche Arbeit zu finden. „Weibliche Bewerber besitzen neben technischen Kompetenzen zum Beispiel Stärken im kommunikativen Bereich, die für viele Berufsfelder wichtig sind“, so Shahd.

Die Unternehmen zeigen sich sogar dazu bereit, Frauen zu fördern. Denn die Zahl der Frauen in der IT-Branche sei immer noch sehr gering. „Wir können das anhand der Studienanfänger feststellen: Unter all denen, die aktuell ein Informatik-Studium begonnen haben, sind nur etwa 18 Prozent Frauen“, sagt der BITKOM-Sprecher. In Ausbildungsberufen seien es noch weniger. Unterdessen werde schon mit verschiedenen Aktionen in Schulen versucht, die jungen Menschen für ein IT-Studium zu begeistern.

Ziel dabei sei es auch, den Trugschluss aufzuklären, die IT-Branche bestehe nur aus rein technischen Berufsfeldern. „Gerade auch gestalterische Bereiche, wie beispielsweise Web-Design, können für junge Frauen wie Männer sehr interessant sein“, erklärt Maurice Shahd. Bei der großen Anzahl an verschiedenen Berufsfeldern könne jeder seine Vorlieben und Stärken zum Einsatz bringen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen