Anklage wegen Brandstiftung nach Buschfeuern in Australien

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bei der Fahndung nach den Brandstiftern der Buschbrände in Australien haben die Ermittler einen Durchbruch erzielt. Ein Gericht erhob Anklage gegen einen Mann, der einen Brand nördlich von Melbourne gelegt haben soll. Dort kamen 21 Menschen ums Leben. Der Mann kam in Untersuchungshaft. Bei den verheerendsten Buschbränden, die Australien je erlebt hat, waren am vergangenen Wochenende mindestens 181 Menschen ums Leben gekommen. 1800 Häuser wurden zerstört. Eine halbe Million Hektar Land brannte ab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen