Angeklagter Rentner will aus Notwehr gehandelt haben

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Prozess um den dreifachen Mord in einer Kleingartenanlage in Gifhorn hat der Angeklagte gestanden, seine Nachbarn erschlagen zu haben. Der 66-jährige Rentner bestritt vor dem Landgericht Hildesheim jedoch, die Familie mit Absicht getötet zu haben. Er sei angegriffen worden und habe sich lediglich gewehrt. Laut Anklage hatte der Mann seinen Nachbarn aufgelauert. Mit einem 80 Zentimeter langen Knüppel soll er zunächst einen 33-Jährigen und dann dessen Eltern erschlagen haben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen